Absperrklappe (HPAK)

HPAK

DN
100 – 3.000
PN
10 – 150

Dreifachexzentrische Flanschabsperrklappe mit Epoxidbeschichtung in langer oder kurzer Baulänge in Stahl geschweißter Ausführung für verschiedenste Mediumbereiche einsetzbar; unteranderem auch Sauerstoffanwendungen. Thermisch expansive Wellenlagerung aus gehärtetem, wartungsfreiem Edelstahl. Durch die dreifache Exzentrizität ist ein Verklämmen der Klappendichtung ausgeschlossen. Unter Einsatz von Lamellendichtung und Graphitpackungen ist die Armatur bei extremen Temperaturen bis +600°C einsetzbar.

Betriebsdruck: max. 150 bar
Betriebstemperatur: -200° C bis +600° C
Sitzgeometrie: dreifachexzentrisch,
dadurch verschleiß- und klemmfrei dichtend
Wellenlagerung: gehärtete Gleitlager
Innere Abdichtung: metallische Lamellendichtung
oder massiv
Äußere Abdichtung: wartungsarme Stopfbuchsabdichtung aus Reingraphit
  SIL-Fähig

 

Absprerrklappe HPAK

HPAK - Absperrklappe DN 1400, PN 10

HPAK - Absperrklappe DN 500, PN 16

HPAK - Absperrklappe DN 500, PN 16

Einsatzübersicht, Betätigungsarten, Armaturentypen
Branche HPAK  
Betätigungsart HPAK
Handbetätigt 1
Antrieb elektrisch 1, 2
Antrieb pneumatisch 1, 2, 3
Antrieb hydraulisch 1, 2, 3
Antrieb Fallgewicht 1, 4
Hebel & Gewicht  
Ölbremse  

1) Auf - Zu, 2) Geregelt, 3) Schnell öffnend - schließend, 4) Selbsttätig schließend
5) Zwangsgesteuert, 6) Gedämpft


Armaturentyp  
HPAK Absperrklappe "metallisch dichtend" dreifachexzentrisch, p max. 150 bar, -200°C to +600°C, DN 100-3000, PN 10/16/25/40/64/100/150 bar, ANSI 150/300/600/900, Material: C-Stahl / Edestahl
Kraftwerksbau
- Kühlwasser
- Luftkondensator
- Heizwasser
- Dampfturbine
- Dampf Kreislauf





Wasser, Seewasser  
Talsperrenbau  
Fernwärme
Dampferzeugung  
Pumpenstation  
Gas, Natgas
Erdöl
Onshore, Offshore
Chemie
Petrochemie
Raffinerie
Müllverbrennung  
Bergbau
Maschinenbau
Zuckerindustrie
Papierindustrie  
Schiffbau


Empfohlener Einsatz

Produktmerkmale und Vorzüge

• Metallisch dichtend (Lamellendichtung oder massiv)
• Baulänge nach EN 558-1, Grundreihe 14 (DIN 3202, F4)
• Mit beidseitig Flanschanschluss nach EN 1092 / ANSI B16.5 und B16.47
• Kein Verklemmen durch dreifache Exzentrizität
• Verschleißfester, korrosionsbeständiger, strömungsoptimierter und unterwanderungssicherer Gehäusesitz
• Austausch der Klappendichtung ohne Demontage der Klappenscheibe möglich
• Einsatz bei Extremtemperaturen bis +600° C
• In beiden Durchflussrichtungen dicht nach EN 12266
• Mit Vielzahl an Steuerungsantrieben (Handbetätigung, elektrisch, pneumatisch, hydraulisch) kombinierbar

Material, Korrosionsschutz, Versionen

Material

• Gehäuse: P265GH (1.0425); P355NL1 (1.0566); 16Mo3 (1.5415); SA516 Gr.60/70; 13CrMo4-5 (1.7335); 21CrMoV5-7 (1.7709); X5CrNi18-10 (1.4301); X6CrNiMoTi17-12-2 (1.4571)
• Klappenscheibe: P265GH (1.0425); P355NL1 (1.0566); 16Mo3 (1.5415); SA516 Gr.60/70; 13CrMo4-5 (1.7335); 21CrMoV5-7 (1.7709); X5CrNi18-10 (1.4301); X6CrNiMoTi17-12-2 (1.4571)
• Innere Abdichtung: metallisch
• Äußere Abdichtung: Wartungsarme Stopfbuchsabdichtung aus Reingraphitpackung
• Absperrklappenwelle: Edelstahl 1.4021/ 1.4122
• Gehäusesitz: Hochlegierte Auftragsschweißung oder aus verschleißfestem, nichtrostendem Stahl, feinstbearbeitet
Andere Materialien auf Anfrage


Korrosionsschutz

• Gehäuse: Innen und außen Epoxid-Beschichtung nach GSK-Richtlinen möglich
• Klappenscheibe: Epoxid-Beschichtung nach GSK-Richtlinen möglich (Ausnahmen: DN100-125, Klappenscheibe aus Edelstahl)


Versionen

• Mit Elektroantrieb
• Mit Handrad
• Mit Pneumatikantrieb
• Mit Hydraulikantrieb
• Emailliert oder mit Sonderbeschichtungen auf Anfrage
• Für Gas geeignet gemäß EN 13774